Mit staraligner™ Zahnkorrekturen effektiv durchführen

staraligner™ ist ein komplexes, intelligentes Schienensystem, welches eine schonende, schmerzfreie und effektive Korrektur von Zahnfehlstellungen garantiert. 

Jede Zahnfehlstellung ist durch bestimmte Abweichungen vom sogenannten Idealzahnbogen definiert, z.B. Drehungen, Neigungen, Engstände, Lücken. In den meisten Fällen liegt eine Kombination mehrerer unterschiedlicher Abweichungsarten vor. 

Mit staraligner™ können diverse Zahnfehlstellungen schnell und unkompliziert korrigiert werden. 

 


Engstände / Expansion

Engstände liegen immer dann vor, wenn in irgendeiner Form ein Platzmangel besteht, d.h. die Zähne haben keinen Raum, um sich richtig einzuordnen. Die Folge ist ein Überlappen der Zähne, das häufig mit einer stark erschwerten Hygienefähigkeit einhergeht. Zudem können Engstände, die meist im Bereich der Frontzähne auftreten, dazu führen, dass die Zähne im Gegenkiefer funktionell überlastet werden. Daraus resultieren nicht selten Schädigungen des Zahnhalteapparates und funktionelle Beschwerden.staraligner™ kann hier Abhilfe schaffen.

Bevor die Zähne selbst bewegt werden, sollte genügend Platz geschaffen werden, um die Zähne aneinander vorbei bewegen zu können. Dies geschieht durch approximale Schmelzreduktion ("Stripping") oder Expansion. Anschließend können die Zähne harmonisch in den Zahnbogen eingeordnet werden.


INTRUSION / EXTRUSION 

Intrusionen und Extrusionen sind Zahnstellungskorrekturen, die normalerweise dann notwendig werden, wenn sich Zähne infolge einer mangelnden Abstützung aus der Zahnreihe verlängern (elongieren) oder aufgrund eines Traumas zu weit im Knochen stehen. Werden sie nicht beseitigt, kann es zu Fehlbelastungen des Kauorgans führen, da das Kiefergelenk gerade bei elongierten Zähnen im Molarenbereich stark überbeansprucht wird. 

Ragen einzelne Zähne über die Kauebene hinaus, da sich im Gegenkiefer eine unversorgte Lücke bzw. ein unversorgtes Freiende befindet, kann dies bei der prothetischen Versorgung von großem Nachteil sein. Wird die Fehlstellung nicht korrigiert, ist eine Stufenbildung innerhalb der Kauebene unumgänglich. 

Mit staraligner™ lassen sich Zähne schnell und zuverlässig auf Kauebenenniveau einordnen, so dass das Kausystem vor einer Fehlbelastung mit möglichen chronischen Schmerzzuständen bewahrt wird.

Intrusionsbewegungen lassen sich in vielen Fällen ohne zusätzliche Hilfsmittel mit dem staraligner™ durchführen. Für Extrusionen sollte jedoch immer ein Attachment geklebt werden, um den betroffenen Zahn gezielt bewegen zu können.

INKLINATION

Bei der Korrektur mesiodistaler Inklinationen von Zähnen ist das Anbringen von Attachments ebenfalls dringend anzuraten, da andernfalls kein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht werden kann. 


LÜCKENSCHLUSS 

Lücken zwischen den vorderen oberen Schneidezähnen oder allgemein im sichtbaren Bereich werden von vielen Leuten als sehr störend empfunden. Nicht selten haben Zahnlücken auch einen negativen Einfluss auf die Sprachbildung, d.h. mache Laute, insbesondere s-Laute, können durch die entweichende Luft oft nicht ganz sauber ausgesprochen werden.

Mit staraligner™ können Lücken effektiv in nur wenigen Wochen beseitigt werden. Meist ist die Lücke schon nach 2-3 Wochen Schienentragedauer nicht mehr sichtbar, da der eingegliederte Staraligner zusammen mit der bereits erfolgten Annäherung der betreffenden Zähne die Lücke komplett kaschiert. 


TORQUE

Neigungen der Zähne nach innen oder außen sowie Zahndrehungen sind häufig die Ursache für Funktionsstörungen und negative Veränderungen im Kausystem. 

Sind beispielsweise die vorderen oberen Schneidezähne nach innen gekippt, so wird der Unterkiefer in seiner Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt. Folgen sind extreme Schlifffacetten an oberen und unteren Schneidezähnen, damit einhergehende Empfindlichkeiten der Zahnsubstanz. Die daraus resultierende Überlastung der Frontzahngruppe führt nicht selten zu Zahnfleisch- und Knochenrückgang, im Extremfall zu Zahnlockerungen. 

Torqueskorrekturen sind ohne die Anbringung von Attachments nicht effektiv genug.

ROTATION

Rotationen von Zähnen kommen häufig in Zusammenhang mit einem Missverhältnis von Zahn- und Kiefergröße vor.

Besonders problematisch kann die Situation dann werden, wenn die Kieferbasis zu klein für die Zähne ist. Es resultiert ein Zahnengstand, bei dem sich die Zahnflächen überlappen und versteckte Nischen entstehen. Für Bakterien ideale Lebensräume, die auch der täglichen Mundhygiene äußerst schwer zugänglich sind. 

Derotationen zählen zu den Bewegungen, die oft nur schwierig ohne Hilfsmittel zu bewerkstelligen sind, da durch die Zahndrehung auch die Angriffsfläche kleiner wird. Insbesondere bei Zähnen mit rundlichem Querschnitt wie z.B. bei den Eckzähnen, lassen sich Rotationskorrekturen nicht ohne Attachments wirksam durchführen. 



Attachments

Mit Hilfe aktiver Elemente (Attachments), die die „Angriffsfläche“ auf der Zahnoberfläche vergrößern, können viele Bewegungen deutlich effektiver durchgeführt und beschleunigt werden. staraligner™ bietet dazu eine eigene Attachment-Bibliothek an. 

Es resultieren daraus nochmals optimierte, zuverlässigere Behandlungsergebnisse. So können auch schwierigere Fälle mit dem staraligner™ gelöst werden.